Vorgeburtliche Eingriffe

In manchen Fällen ist es sinnvoll eine vorgeburtliche Untersuchung von Fruchtwasserzellen (Fruchtwasserpunktion = Amniozentese) oder Mutterkuchengewebe (Chorionzottenbiopsie) durchzuführen, um angeborene Veränderungen der Erbinformation (Genetik) des ungeborenen Kindes ausschliessen oder feststellen zu können.

 

Mutterkuchenpunktion (Chorionzottenbiopsie)

Eine Chorionzottenbiopsie wird üblicherweise zwischen der 12. und 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Hierbei wird über eine dünne Nadel eine kleine Menge an Mutterkuchengewebe gewonnen.

 

Fruchtwasserpunktion (Amniozentese)

Eine Fruchtwasserpunktion kann ab der 16. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Bei dieser Untersuchung wird eine dünne Nadel in die Fruchhöhle eingeführt und etwas Fruchtwasser abgezogen.